Hochsitz 385,-€ (ohne Gestell)

  • In der Kanzel ist eine verschiebbare Sitzbohle, sowie Ablage vorne
  • Die Verschalung der Kanzel besteht aus Lärche/Douglasie Profilbrettern
  • Stabile Rahmenbauweise aus 4 x 6 cm Konstruktionsholz, welches allseitig verstrebt ist
  • Dach aus Bituwellplatte (10 Jahre Herstellergarantie)
  • Wetterschutzschenkel/ Mondblenden über den Fensteröffnungen
  • wahlweise Tür links/ rechts
  • wahlweise Rückwand offen/ halbseitig geschlossen
  • PLZ -Bereich 37

Hochsitz 299,-€ (ohne Gestell)

  • Geschlossene Kanzel aus 9mm Siebdruckplatten
  • 1,25x1,25m mit Höhe 1,75m.
  • Drei Öffungen 85x35cm die mit Klappen abgedeckt sind.
  • Die Kanzel ist in sechs Teile zerlegbar
  • Anlieferung und Aufbau nach Absprache gegen Kostenerstattung möglich
  • PLZ-Bereich 33

Hochsitz 890,- (mit fahrbarem Gestell)

  • Fahrbare Kanzel aus Siebdruckplatten
  • 1,25x1,25m;Höhe ca. 1,75m.
  • Drei große und ein kleines Fenster neben der Tür.
  • Die Fenster sind mit Rahmen und Glasscheiben.
  • Sie sind nach innen und oben zu öffnen.
  • Bodenhöhe des Fahrgestells 1,50m (Schußhöhe 2,50m)
  • Der Unterbau ist aus Stahlrohren mit 4 Abstellstützen.
  • Die Achse ist mit gebrauchten Naben und PKW-Reifen.
  • Zugvorrichtung für PKW-Anhängerkupplung
  • PLZ-Bereich 33

Hochsitz mit 3Punkt-Aufnahme 3352,-€

  • Unterbau aus massiven feuerverzinkten Stahlrohren
  • Dreipunktaufnahme ( Kategorie 2 ) angebracht
  • Die Abstellstützen  bis zu 50cm ausziehbar
  • Höhenunterschiede  mit ein und ausschraubbaren Fußtellern einzustellen
  • Ablagefläche über die gesamte Kanzelbreite
  • Einzeln ausstellbare Acrylglas Fenster
  • Die Fenster öffnen sich nach Entriegelung selbstständig.
  • Kanzelgröße: 125 cm / 127 cm / 200 cm
  • Schusshöhe: ca. 4 Meter
  • PLZ-Bereich 84

Hochsitz mit fahrbarem Gestell 880,-€

  • 3 sehr großen Panorama Öffnungen Breite 0,97cm,Höhe ca.29cm
  • Schusshöhe ca. von 2,50 bis 2,60 Meter
  • Kanzelmaße 1,25mx1,25m
  • Innenhöhe 1,90m zu 1,85m.
  • genaue Beschreibung siehe Angebot
  • PLZ-Bereich 21

Buch zu den Reviereinrichtungen 30,- inkl. Versand

  • Arbeitsgrundlagen
  • Fütterungs- und Hegeeinrichtungen
  • Einrichtungen für Jagdausübung
  • ...

Der Hochsitz

Hierbei handelt es sich um eine feste Reviereinrichtung, die vom Gesetz her geschützt ist.
Damit der Hochsitz (Unterscheidungen, Berichte etc. auf hochsitz-kaufen.de) auch für "Nichtjäger" als geschützte Reviereinrichtung kenntlich ist, sollte man an gut sichtbarer Stelle ein entsprechendes Hinweisschild montieren:
Bei Amazon kann man z.B. dieses Schild aus Aluminium bestellen:
Anzeige

Im folgenden stellen wir einige Hochsitze und Accessoires vor. Ihr könnt diese direkt anklicken und werdet entsprechend zu dem Produkt weitergeleitet. Leider gibt es nicht zu allen Produkten Bilder, aber spätestens durch anklicken, kommt ihr zu den entsprechenden Bildern.

Mobiler Hochsitz:

Anzeige auf ebay:

Großer Vorteil dieses mobilen Hochsitzes ist natürlich seine Mobilität. Damit ist nicht gemeint, dass er einfach nach dem Prinzip: "Vier Mann, vier Ecken" umgestellt wird, sondern mit entsprechender Zugmaschine bewegt werden kann.
Die Möglichkeit ihn "mitzunehmen", geht damit einher, dass er jahreszeitenbedingt umgestellt werden, oder sogar von einem Revier zum nächsten gebracht werden kann. Gut verankert, steht er dann sehr stabil und gewährt (hoffentlich) tolle Anblicke.
Bei jedem Hochsitz gibt es einige grundlegende Elemente, die beachtet werden sollten. Es sollte immer nach der UVV vorgegangen werden, die ihr runterladen könnt.
Neben der richtigen Position ist äußerst entscheidend, dass der Hochsitz "richtig" im Wind steht. Jeder Jäger hat es wahrscheinlich schon erlebt, dass das Wild ihn vernommen hat und flüchtig wurde.
Daher sollte der Hochsitz gegen den Wind positioniert werden. Natürlich dreht sich der Wind und wechselt die Richtung, allerdings gibt es i.d.R. eine Hauptwindrichtung, aus der der Wind weht und diese sollte beim Aufbau berücksichtigt werden.
Außerdem sollte auch das Material nicht außer Acht gelassen werden. Viele Hochsitze und andere Reviereinrichtungen bestehen aus Holz. Dies hat neben vielen Vorteilen natürlich auch einen großen Nachteil:
Holz ist vergänglich.
Wer länger etwas von seinen Reviereinrichtungen haben möchte, sollte sie auch pflegen, um dem Verfall entgegen zu wirken. Wir raten daher, die Pfosten des Hochsitzes nicht direkt auf den Boden zu stellen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder ihr besorgt euch entsprechend der Anzahl der Pfosten Steinplatten, auf die ihr die Pfosten stellt, oder "verlängert" diese, indem ihr Metallschienen befestigt, die dann in den Boden getrieben werden. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass die Standfestigkeit des Hochsitzes erhöht wird.
Wenn ihr die Steinplattenvariante bevorzugt, können wir euch zusätzliche "Schuhe" empfehlen. Durch diese kleine Erhöhung hat der Hochsitz keinen direkten Kontakt zum Boden bzw. der Steinplatte. Damit kann das Regenwasser ablaufen und der Hochsitz bekommt keine "nassen Füße".
Ein gutes und preisgünstiges Beispiel eines solchen Schuhs findet ihr hier:

Hochsitz aus Metall:

Anzeige

Leider ist dieser Hochsitz aus Metall nicht immer verfügbar, so dass ihr immer mal wieder den Link anklicken solltet, um bei Verfügbarkeit zuzuschlagen.
Neben der robusten Verarbeitung, finden wir die vielen Zusatzeigenschaften hervorragend. Der Hochsitz ist drehbar, alson kann Wild angesprochen werden, ohne sich zu verrenken. Das Wild wird nicht vergrämt und schon gar nicht ein zu schneller und verrenkter Schuß gelöst.
Mit dem Geländer runterherun bieten sich gute Auflagemöglichkeiten, um mit der Büchse ruhig zu visieren.
Die Bodemplatte aus Gitterrost lässt Schnee und Eis hindurch, so dass hierdurch keine Rutschgefahr besteht.
Mit etwas Tarnnetz verziert, hat man einen gut getranten Hochsitz, an dem man lange Freude hat.
Das entsprechende Tarnnetz kann man z.B. sehr gut bei ebay (auch in entsprechender Größe) erwerben:
Anzeige

Fachliteratur

Je nachdem wie geschickt ihr handwerklich unterwegs seit, könnt ihr eure Reviereinrichtung natürlich auch selber bauen, oder zumindestens Teile davon. In folgendem Buch findet ihr gute Anleitungen inkl. Tipps und Tricks zum Selbstbauen eurer Reviereinrichtungen:
Anzeige

Bis August 2017 als gebundene Ausgabe, danach wahrscheinlich auch in anderen Formaten erhältlich.
Je nachdem wie ihr euch entscheidet, wünscht die hochsitz-kaufen Rotte:
Viel Waidmannsheil und allzeit einen guten Anblick, von wo auch immer ihr runterschaut!

bla und blub