Hochsitz Rotte/ November 8, 2017

Taskforce stellt Maßnahmenkatalog gegen Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) vor

Jetzt ist es soweit: In Schwerin hat Landwirtschaftsminister Backhaus seinen Plan zur Eindämmung der Schwarzwildpopulation vorgestellt.

Eine erst im Oktober gegründete Taskforce hat einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erarbeitet. Mithilfe von Abschussprämien in Mecklenburg-Vorpommern soll dort die Ausbreitung der ASP verhindert werden. Hintergrund: Es stehen fast 4000 Arbeitsplätze in der fleischverarbeitenden Branche auf dem Spiel. Sollte es zu einem Ausbruch der ASP kommen sollte, sind außerdem ca. 830.000 Stalltiere gefährdet.
Das erarbeitete Maßnahmenprogramm ist vorerst auf zwei Jahre beschränkt und erhält Landesmittel in Höhe von 2 Mio Euro.

Die dazugehörige Pressemitteilung vom 7. November 2017 nennt folgende Punkte, die ab dem 1. Dezember 2017 in Kraft treten:

    1. Abschussprämien für jeden erlegten Frischling bis 25kg in Höhe von 25€
    2. 25€ Abschussprämie für jede erlegte Bache (nicht führend)
    3. Aufwandentschädigung für Hundeführer, die an revierübergreifenden Jagden teilnehmen (auch hier werden 25€ gezahlt)

Außerdem:

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.